Eine gute Nachricht – Nr. 10: Meine Zeit

kurze Andachten zum Lesen und Hören

Hören

Lesen

Wissen Sie noch, welcher Tag heute ist? Vielleicht sogar, welches Datum? Beeindruckend! An den meisten Tagen muss ich im Moment wenigstens kurz nachdenken, um diese Fragen beantworten zu können.

Das klingt fast nach Urlaub, nach entspannter und erholsamer Zeit, auf die man sich lange gefreut hat und die dann oft viel zu schnell vorbeigeht.

Ganz anders, als es sich für die meisten von uns gerade wohl anfühlt. Unsere aktuelle Zeit ist weder so richtig entspannt, noch erholsam. Niemand hat sie herbeigesehnt und ein Ende ist noch gar nicht absehbar.

Manchmal fühlt es sich richtig gut an. Ich habe mich eingefunden in die aktuelle Situation und kann mich einigermaßen entspannt darin bewegen. Alles hat seine Zeit! Und nun ist eben die Zeit, zu Hause zu bleiben, den Terminkalender links liegen zu lassen, Bekanntes zu überdenken, Neues auszuprobieren.

Manchmal überwiegen die negativen Gefühle. Ja, alles hat seine Zeit und jede Zeit hat ihren eigenen Wert, aber es ist anstrengend und nervig und frustrierend, dass ich nicht so frei denken, handeln und planen kann, wie ich es bisher gewöhnt war.

Manchmal klingen sie laut bis zu mir, die Sätze, die Kohelet vor tausenden von Jahren gesprochen hat:

Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde. … Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon.

Kohelet 3,1.9

Manchmal muss ich dann kurz konzentriert nachdenken, um auch die anderen, gerade sehr viel leiseren, aber so viel tröstlicheren Worte zu hören.

Ich aber, HERR, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.

Psalm 31,15-16a

Worte die wirken! Gott sei Dank!

Pfarrerin Jana Menke

Corona-Pandemie

Bis auf weiteres (Stand: März 2020) finden keine öffentlichen Veranstaltungen, Versammlungen und Gottesdienste statt. Das gleiche gilt für Gruppen und Kreise.