Eine gute Nachricht – Nr. 13: Der grüne Zipfelfalter

kurze Andachten zum Lesen und Hören

Hören

Lesen

Der grüne Zipfelfalter, auch Callophrys rubi genannt, ist der Schmetterling des Jahres 2020. Und – er ist eine wundervolle Schöpfung. Obwohl er quietschgrüne Flügel hat, gehört er zur Familie der Bläulinge. Im Frühjahr und Sommer schwebt er durch unsere lichten Wälder und ist herrlich anzusehen. Von Sonnenstrahlen erfasst, ist er im Flug durch seine Farbe gut zu erkennen. Doch ruht der grüne Zipfelfalter aus, ist er zwischen Pflanzen und Blättern perfekt getarnt und von einem Blatt kaum zu unterscheiden.

Obwohl dieser Schmetterling weit verbreitet ist, geht sein Bestand immer weiter zurück. Sein Lebensraum ist vom Menschen bedroht. Und so ist diese Schöpfung wundervoll und zerbrechlich zugleich.

Die Natur bricht sich gerade mit unglaublicher Wucht Bahn und vertreibt die letzten kahlen Stellen des Winters. Es summt und brummt, blüht und grünt, flattert und schwebt. Und wir Menschen genießen die Wonnen des Frühlings, vermutlich viel mehr, als in den vergangenen Jahren.

Wir suchen Zuflucht in der Natur. Und wir verstehen im Moment vielleicht besonders gut, was es bedeutet, bedrohte Schöpfung zu sein: wundervoll und zerbrechlich zugleich.

Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

Mose 1,31

Hoffentlich erinnern wir uns, dann, wenn die Krise einst vorbei ist: Wie wundervoll und doch zerbrechlich Gottes Schöpfung ist: der gründe Zipfelfalter, der Mensch und noch so manches Wunder.

Pfarrer Bastian Müller

Corona-Pandemie

Bis auf weiteres (Stand: März 2020) finden keine öffentlichen Veranstaltungen, Versammlungen und Gottesdienste statt. Das gleiche gilt für Gruppen und Kreise.