Eine gute Nachricht – Nr. 22: heilig

kurze Andachten zum Lesen und Hören

Hören

Lesen

Was ist für mich heilig? Gott selbst natürlich: der Vater, der Sohn und der Geist, die Heilige Dreifaltigkeit.

Was ist mir noch heilig? Die Menschen, die mir lieb sind! Die gemeinsame Zeit, die Geschichten, die ich mit ihnen erlebt habe, die sind mir heilig. Und die Liebe selbst, die uns miteinander verbindet.

Doch was ist mit dem Fremden, der mir auf der Straße begegnet ist und dessen Gesicht mir nicht aus dem Kopf geht? Und die Menschen, die mir das Leben schwer machen? Was ist mit denen? Sind die auch heilig?

Und was ist mit mir selbst? Tatsächlich, – sollte ich auch ein Heiliger Gottes sein?

Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden. Ihr Lieben, hat uns Gott so geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben.

1. Johannis 4,10f.

Wenn Gott uns Menschen so liebt und uns zu dieser Liebe auffordert, dann sollten die anderen mir heilig sein. Und ich mir selbst auch.

Pfarrer Bastian Müller