Eine gute Nachricht – Nr. 25: Paulus Prüfliste

kurze Andachten zum Lesen und Hören

Hören

Lesen

Ich gebe es zu: Ich liebe Listen zum Abhacken und ich habe recht viele davon. Ich habe eine für Sitzungen, eine andere für Feste, wieder eine andere für Baubegehungen, eine für den Frühjahresputz, jetzt neu eine für den Gesundheitsschutz, eine mit neuen Kochrezepten und noch viele Listen mehr.

Diese Leidenschaft für Listen teile ich mit Paulus. Er gibt sie seinen Briefen bei. So zum Beispiel im Römerbrief, „auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.“ (Römer 12,2b) Eine Liste um zu prüfen, was ein Leben nach dem Willen Gottes ist. Und das sind seine Prüfpunkte:

  • vergeltet niemandem Böses mit Bösem
  • seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann
  • wo möglich, habt mit allen Menschen Frieden
  • rächt euch nicht selbst, sondern überlasst dies Gott
  • gebt euren Feinden Essen und Trinken
  • lasst euch nicht vom Bösen überwinden, sondern überwindet das Böse mit Gutem

Römer 12,17-21

Ich denke, es ist entscheidend, dass man diese Prüflisten richtig gebraucht. Für diese Liste von Paulus gilt nämlich, was für alle Prüflisten gilt: Man sollte sich nicht darüber ärgern, wenn hier und da ein Hacken für „erledigt“ fehlt. Kaum jemand weiß das so gut, wie Paulus selbst. Er weiß darum, wie weit Menschen oft entfernt sind von einem vollkommenen Leben aus dem Glauben.

Vielmehr sollten wir uns freuen: über jeden einzelnen Hacken, denn wir hinter Paulus Prüfliste setzten können; über jede Gelegenheit, bei der uns ein Leben aus dem Glauben gelingt. Und darüber, dass Jesus Christus uns liebt, ganz egal, wie gut wir im Abhacken von Listen sind.

Pfarrer Bastian Müller